Skip to content

Rosazea

Die Rosazea, auch Kupferrose genannt, ist eine chronische, entzündliche, akneähnliche Dermatose, die vorwiegend zentrofazial auftritt.1,2,3 Sie ist gekennzeichnet durch das Auftreten wiederkehrender Erytheme, Teleangiektasien und Papulopusteln.1

  • Epidemiologie und Klassifikation

  • Pathogenese

  • Klinik und Diagnostik

  • Therapie

  • Epidemiologie und Klassifikation

    Rosazea tritt weltweit bei bis zu 5,5 % der Bevölkerung auf.3-5

Patientenbroschüre “Gut leben mit Rosazea”

Jetzt entdecken!

Unsere Patientenbroschüre “Gut leben mit Rosazea” gibt laiengerechte Tipps zum Umgang mit der Hauterkrankung im Alltag.

Referenzen

1 Sterry W; Kurzlehrbuch Dermatologie. Thieme, 2. Auflage. 2018. 

2 Rainer BM, Kang S, Chien AL; Dermatoendocrinol. 2017; 9:e1361574.

3 Gether L, Overgaard LK, Egeberg A, et al.; Br J Dermatol. 2018; 179:282-9.

4 Rivero AL, Whitfeld M; Aust Prescr. 2018; 41:20-4.

5 Picardo M, Eichenfield LF, Tan J; Dermatol Ther (Heidelb). 2017; 7:43-52.

6 Lehmann PM; Übersichtsarbeit Rosazea. Dtsch Ärztebl. 2007; 140:1741-6.

7 Reinholz M, Tietze JK, Kilian K, et al.; Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Rosazea. Aufrufbar unter: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/013-065l_S1_Rosazea_2014-04-abgelaufen.pdf. Abgelaufen, zur Zeit unter Überarbeitung. Letzter Zugriff: Oktober 2020.

8 Juliandri J; Global rosacea treatment guidelines and expert consensus points: The differences. J Cosmet Dermatol. 2019; DOI: 10.1111/jocd.12903.

nach oben